Die Studios nehmen die Produktion in Los Angeles inmitten des COVID-19-Anstiegs wieder auf

0

Während die Gesundheitsbehörden von Los Angeles den aktuellen COVID-19-Anstieg der Stadt – bei dem 10 Personen jede Minute positiv auf das Virus testen – als “schlimmste Katastrophe, die unser Landkreis seit Jahrzehnten erlebt hat” bezeichnen, haben Hollywoods Top-Studios ihre Rückkehr zur Produktion begonnen in LA

Die Branche hatte einen Großteil ihrer Dreharbeiten in Los Angeles in den Ferien und bis Anfang Januar unterbrochen, als sich herausstellte, dass ein Anstieg im Gange war, der den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums von Los Angeles und mehrerer Gewerkschaften, darunter SAG-AFTRA und die Produzentengilde. Disney, Warner Bros. Universal, CBS und Netflix haben ihre Drehpläne nach den Feiertagen zurückgedrängt, mit dem Ziel, Mitte Januar wieder mit den Dreharbeiten zu beginnen (einige zielten auf den 11. Januar ab, während andere den 18. Januar als Dreh- und Angelpunkt betrachteten und immer noch sehen Rückkehr.)

Nun sollen eine Handvoll dieser Projekte diese Woche wieder in Betrieb genommen werden. Quellen sagen, dass viele der Titel, die eine Rückkehr zum Filmen geplant hatten, dies tun. Zu den Produktionen gehören CBS ‘  All Rise und  Bob Hearts Abishola , Showtime’s Shameless und Netflix’s You , die alle von Warner Bros. produziert werden. Ebenfalls wieder aufgenommen werden ABCs The Goldbergs und Netflix’s Atypical , beide von Sony produziert, sowie fünf Drehbuchserien von CBS Studios:  NCIS, NCIS: Los Angeles, Warum Frauen töten, SEAL-Team und Tagebuch eines zukünftigen Präsidenten .

Universal TV bringt drei seiner Projekte in Betrieb, darunter zwei NBC-Serien,  Mr. Mayor und  Kenan , sowie eine Jean-Smart-Komödie ohne Titel für HBO Max. In der Zwischenzeit sollen mindestens drei der anderen Produktionen des Studios – Netflixs Never Have I Ever und NBC zeigen  Brooklyn Nine-Nine und  Good Girls – erst am 18. Januar wieder mit den Dreharbeiten beginnen. Disney und Netflix sollen ebenfalls warten nächste Woche, um die Hauptfotografie für ihre in Los Angeles ansässigen Projekte neu zu starten (zumindest für diejenigen, auf die sie verweisen). Laut FilmLA steht auch Amazon Goliath diese Woche in der Warteschlange, um zu filmen, zusammen mit einer Handvoll Reality-Serien.

Nicht jeder in der Branche unterstützt die Entscheidung, zu diesem Zeitpunkt voranzukommen. Erst gestern meldete der Landkreis fast 12.000 neue Fälle, fast 300 Todesfälle und fast 8.000 Krankenhausaufenthalte, und empfahl sogar wichtigen Arbeitern, ihre Masken zu Hause anzuziehen, um die Ausbreitung des Virus weiter zu verringern. “Wir überwachen weiterhin die Daten und die anhaltende Belastung der Krankenhauskapazität in der gesamten Region”, sagt ein SAG-AFTRA-Sprecher. “Vor diesem Hintergrund ist es schwer zu verstehen, wie sinnvoll eine Steigerung der Produktion in diesem Umfeld ist.” Die Gilde, die die Rückkehrprotokolle der Branche als “bemerkenswerten Erfolg” bezeichnet hat, war eine der Gruppen, die Anfang des Monats eine Produktionspause forderten, wobei ihre Präsidentin Gabrielle Carteris auf die düstere Realität in der Stadt aufmerksam machte . “Patienten sterben in Krankenwagen, die auf die Behandlung warten, weil die Notaufnahmen im Krankenhaus überfordert sind”, sagte sie damals. “Dies ist derzeit keine sichere Umgebung für die persönliche Produktion.”

Die Entscheidung der Studios, die Dreharbeiten voranzutreiben, ist sicherlich umstritten, aber stellt sie eine offensichtliche Missachtung der Richtlinien des Gesundheitsministeriums des Landkreises dar? “Die Empfehlung des Landkreises, eine Pause einzulegen, erfolgt nicht in Form einer Anweisung”, sagt FilmLA-Sprecher Philip Sokoloski. “Sie haben die Anleitung erhalten, dass es für Los Angeles von Vorteil wäre, so lange wie möglich zu pausieren, aber ich denke, dass das Gesundheitsamt des Landkreises auch versteht, dass bei einer solchen Entscheidung geschäftliche Erfordernisse und andere logistische Aspekte eine Rolle spielen . ” Die Produktionspause, erklärt er, “war eine Empfehlung und Aufforderung, wenn überhaupt möglich. Sie haben verstanden, dass es Ausnahmen geben würde und dass die Industrie, in der sie diese Ausnahmen benötigt, sie ausüben wird.”

Branchenkenner und Regierungsbeamte, die der festen Überzeugung sind, dass Produktionen grünes Licht geben sollten, sind der Ansicht, dass die strengen COVID-19-Sicherheitsprotokolle der Filmgemeinschaft, die häufige Tests, umfangreiche PSA und verbesserte Hygienepraktiken umfassen, wirksam sind. Mehrere weisen auf Daten aus dem AMPTP hin, die darauf hindeuten, dass die Übertragungsraten am Set erheblich niedriger waren als die Verbreitung von COVID-19 in der umliegenden Gemeinde. Der Bericht untersuchte die Positivitätsraten in drei wichtigen Drehorten – New York City, Atlanta und Los Angeles – zwischen September und November und stellte fest, dass die Spread-Rate der nationalen Community bis Ende November 13 Prozent überstieg, die Spread-Rate der Branche jedoch etwa 0,3 Prozent betrug. In Los Angeles, als die Ausbreitungsrate der Gemeinde Ende November mehr als 14 Prozent betrug,

Das heißt aber nicht, dass bei Produktionen keine positiven Tests protokolliert wurden. Nach öffentlich zugänglichen Daten aus dem Landkreis gab es im Dezember insgesamt 28 Positive in zwei Warner Bros.-Produktionen – Lucifer und Young Sheldon – sowie 12 in Mr. Mayor von NBC . Einige warnen jedoch davor, dass diese Zahlen über einen bestimmten Zeitraum hinweg positive Ergebnisse darstellen, nicht unbedingt alle auf einmal identifizierten – und dass die Mehrheit der Darsteller und Crewmitglieder, die sich mit dem Virus infizieren, dies in der Community und nicht am Set tun. Luzifer zum Beispiel stellte die Produktion nach den positiven Ergebnissen nie ein, weil sie isoliert waren und nicht Teil eines größeren Ausbruchs am Set.

Die gewerbliche Industrie hat inzwischen ihren eigenen scheinbar verzögerten Ansatz in Bezug auf die Empfehlungen des Landkreises und der Gilde gewählt. Laut der Datenbank von FilmLA haben Dutzende von Werbespots Anfang Januar ihre Pläne für einen Film umgesetzt. Dies wurde laut Sokoloski aufgrund des Zeitpunkts der Ankündigung und der Funktionsweise der Werbebranche erwartet. Er sagt, man habe ihm gesagt, sie sollten schon in dieser Woche mit einer Rückwahl rechnen. Bei mindestens einer kommerziellen Aufnahme letzte Woche in Los Angeles – einem FritoLays Super Bowl-Spot unter der Regie von Hollywood-Regisseur Peter Berg – wurden zwei Crewmitglieder am Set positiv getestet. Film 47, Bergs kommerzielle Produktionsfirma, die für die Dreharbeiten verantwortlich ist, bestätigt die Fälle und stellt fest, dass die Produktion, von der sie sagen, dass sie strenge COVID-19-Protokolle und Kontaktverfolgung verwendet hat. wieder aufgenommen, nachdem die Individuen aus dem Set entfernt wurden. Sie lehnten es ab, weitere Kommentare abzugeben.

In Bezug auf die traditionelle Film- und Fernsehproduktion sagte Sokoloski, dass die Gesundheitsbehörden des Landkreises insgesamt “beeindruckt waren, dass die Branche so gewissenhaft mit der Bedrohung durch COVID-19 umgeht”, was auf die Bereitschaft der Studios hinweist Produktionsunterbrechung in den letzten Wochen. “Ich glaube, das ist einer der Gründe, warum sie das Vertrauen haben, dass sie es tun, damit die Branche zu diesem Zeitpunkt operieren kann”, sagt er. Aber jetzt, da die Produktionen wieder gedreht werden, fragen sich einige, ob Beamte beim nächsten Mal nicht nett fragen und stattdessen einen branchenweiten Stopp vorschreiben könnten. “Sie haben sich bis zu diesem Zeitpunkt geweigert, dies zu tun, und es vorgezogen, Anfragen für freiwillige Abschaltungen zu verwenden”, fügt Sokoloski hinzu: “Sie haben jedoch die Möglichkeit, die Empfehlungen für die Durchführung von Dreharbeiten jederzeit zu ändern.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here